Archiv
Hier geht es zu den Presserückblicken

__________________________________________________

Badische Zeitung, 26.02.19:

Fröhliche Kirchenmusik

Von Anne Freyer

Ehrenkirchen

Mixed Voices geben in Kirchhofen kurz vor Beginn der Narren-Hochsaison ein Konzert.

EHRENKIRCHEN-KIRCHHOFEN. Ein Kirchenkonzert der besonderen Art bot der in der Region beliebte Chor Mixed Voices in der ehrwürdigen Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt. Mit Kompositionen aus dem Bereich "zeitgenössische Kirchenmusik" und artverwandter Stücke wollten Dirigent Guido Berg und seine gemischte Truppe wohl noch einmal ein Zeichen setzen, bevor die fastnächtliche Narretei endgültig die Herrschaft übernehmen wird.

Der Einladung zum Konzert waren viele Freunde des Chors und seiner Musik in die gut gefüllte Kirche gefolgt, sehr zur Freude der Sägerinnen und Sänger und ihres Dirigenten Guido Berg. Die von ihnen zusammengestellte Liederfolge entstammte bis auf eine Ausnahme der angelsächsischen Musikliteratur und wurde in englischer Sprache gesungen.

Dabei hatte es dem Chor und seinem Leiter der 1945 in London geborene John Rutter besonders angetan. Seine Biographie weist ihn als Chorleiter und vielseitigen Komponisten aus, dem sich zahlreiche für Chöre geeignete Weisen verdanken. Laut Guido Berg steht er für eine moderne, lebensbejahende und fröhliche Art, Kirchenmusik zu schreiben.

So gab es diesmal die dem gregorianischen Gesang entlehnte Weise "Of a rose" zu hören, hier allerdings mit instrumentaler Begleitung durch Klavier (Hubert Weis) und Cajon (Niklas Berg) und damit abweichend von dem der Gregorianik eigenen A-cappella-Gesang.

Erinnerung an Hochzeit von Prinz William

Dem Zeitgeschmack entsprechend und in Richtung Pop gehend hat Rutter außerdem so manche Tonschöpfung geschaffen – vieles davon sicherlich für seine eigenen Chöre –, das sich für Konzerte sowohl in kirchlichen als auch in weltlichen Einrichtungen eignet. Zu hören war diesmal eine Folge von teils bekannten Weisen mit den Titeln "Look at the world", "For the beauty of the earth", "God be in my head", "All through the night" und später dann "A clear benediction", "The Lord bless you and keep you" und "All things bright and beautiful".

Wer die Hochzeit des britischen Thronfolgers William verfolgt hat, dürfte noch die hymnenartige Leitmelodie bei den Feierlichkeiten im Ohr haben – auch sie stammt von John Rutter und war nun in Ehrenkirchen zu hören, gefolgt von einer weiteren Komposition anlässlich einer ebenfalls im Hochadel angesiedelten Hochzeit (Schweden), diesmal geschaffen von Jörg Elofsson und John Lundvik.

Guido Berg und seine Mitstreiter machten außerdem mit einer ganzen Reihe von Komponisten bekannt, deren Werke sonst nicht oft zu hören sind: Steve Dobrogsz, amerikanischer Jazz-Pianist, Bob Chilcott, Chorleiter und Sänger am King’s College zu Cambridge, Jay und Althouse und sein Namensvetter John, die zusammen mit Ruth Elaine Schram und Marc Shaiman die Abteilung "Gospel" abdeckten. In diese Richtung ging auch der Titel "If ye love me" von Thomas Tallis.

Das einzige deutschsprachige Lied war "Nacht fällt hernieder" von Gerold Engelhard, sehr schön intoniert von den Mixed Voices. In flottem Wechsel ließen als Solisten, mal allein, mal im Duett, als Trio oder als Quartett, die Chormitglieder Gregor Becher, Casimir Bumiller, der auch die Ansagen machte, Susann Dietsche, Alexandra Kenz, Eike Maria Kramer, Martin Kusnik, Franziska Mangold, Sabine Mitzel, Uschi Rauschkolb, Heidrun Schwörer und Hubert Weis ihre Stimmen erklingen. Die Zuhörer bedankten sich bei allen Mitwirkenden mit lang anhaltendem Applaus.

Quelle: Badische Zeitung vom 26.02.2019

zurück | weiter